Drexler Alois

Manx-Rally 1988, ein EM-Lauf mit Koeff. 20. Mein Beifahrer Werner Kämpfe und ich wollten eigentlich mit meinem Kadett GSi starten aber im letzten Moment entschied ich mich für ein Auto in der Grp. N. Da wir auch Suzuki-Händler sind, hatten wir damals gerade den Swift "Sport" , 1.3 100 PS im Programm. Ohne großen Aufwand (ich baute nur einen Käfig und Hosenträgergurte ein) ging`s ein paar Tage später nach Douglas (Isle of Man). Vorbereitung, Training und dann lagen 400 KM schönste und anspruchvollste Asphalt-WP`s vor uns. Ganz vorne kämpften Patrick Snijers, Jimmy McRae und vor allem Fabrizio Tabaton, der seinen ital. Kollegen Cerrato in der EM wieder beerben wollte, wie schon 2 Jahre zuvor. Snijers fuhr eine perfekte Rallye und holte sich den Gesamtsieg. McRae Zweiter. Tabaton fiel zwar aus, holte sich aber dennoch die EM in 1988. Auch wir fuhren schnell und diszipliniert, holten den Klassensieg und waren bestes Deutsches Team auf der Isle of Man. Am Samstag Abend hieß es bei der Siegerehrung dann: Sieger 1300 Grp. N: Alois Drexler/Werner Kämpfe, Sieger 1300 Grp. A: Colin McRae/Derek Ringer. Wir holten unsere Pokale ab. Unvergessliches Erlebnis !

Ach ja, die 3-Städte Rallye 1983, als der Walter mit dem Lancia 037 unterwegs war, das war meine erste 3-Städte. Nach meinem Gesamtsieg bei der Labertal-Rallye wollte ich als Newcomer natürlich hier auch ein gutes Bild abgeben. Leider hatte mein Beifahrer keine Zeit und ich fuhr die Rallye mit einer mir bis zum Start unbekannten Frau. Hab sie auch danach nie wieder gesehen. Es hat alles gut geklappt und unheimlich Spaß gemacht. Damals fuhren wir noch hemdsärmlig, mit dem Mopedhelm und mit einem Auto, mit dem wir wochentags auch zur Arbeit und in die Eisdiele fuhren. Das waren noch Zeiten.

Gesamtsieg bei der Labertal Rallye 1984. Nach unserem Gesamtsieg bei der Labertal Rallye 1983 wiederholten Peter Ogolter und ich diesen Erfolg und sicherten uns erneut den Platz auf dem obersten Treppchen. Die Labertal hatte unheimlich schöne Schotter-Prüfungen, die teilweise auch bei der 3-Städte gefahren wurden. Die Freude war groß zumal wir wieder die Elite wie Alfons Stock, ex Deutscher Meister auf VW Golf oder Jürgen Freisler auf Porsche 911 oder auch Audi Quattros auf die Plätze verwiesen. Es machte unglaublich viel Spaß.